Anne-Frank-Realschule Gladbeck Kortestr. 13 45964 Gladbeck Tel.: 02043 / 29610 Fax: 02043 / 296155 Email: info@annefrankrealschulegladbeck.de
 Anne-Frank-Realschule GladbeckKortestr. 1345964 GladbeckTel.: 02043 / 29610Fax: 02043 / 296155Email: info@annefrankrealschulegladbeck.de

Beratung an unserer Schule

 

 

Beratung gehört wie das Unterrichten und das Erziehen zu den zentralen Aufgaben jedes Lehrens und Lernens. Sie findet beinahe täglich in verschiedener Form im Schulalltag statt. Beratungsangebote gibt es für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, beispielsweise in Konfliktfällen. Teil unseres Beratungskonzepts sind außerschulische Partner verschiedener Bereiche (Caritas, Polizei etc.). 

 

Beratung für Schüler

Schüler finden bei Sucht, Lernschwierigkeiten oder familiären Problemen erste Ansprechpartner in Klassen- und Beratungslehrern.  

Beratung für Erziehungsberechtigte

Schule und Erziehungsberechtigte arbeiten eng zusammen -  in Form von Be-ratungstagen, Informationsabenden zur Neigungsdifferenzierung oder auch Vorträgen außerschulischer Träger, beispielsweise zum Thema Pubertät.

Beratung für Lehrer

Regelmäßige Fortbildungen und die kollegiale Fallberatung sind wesentlicher Bestandteil der Beratung.

Berufsorientierung

Die Berufsorientierung ist wichtiger Bestandteil der schulischen Arbeit an der Anne-Frank-Realschule.

Hierzu gehören:



  • der Girls- bzw. Boys-Day
  • der Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum) für Schüler und für Eltern zu separaten Terminen
  • das Betriebspraktikum der Klasse 9
  • der Finanzführerschein
  • individuelle Berufsberatung durch das Arbeitsamt und die Beratungslehrer.
Berufswahlvorbereitung und Berufsberatung

Die Förderung der Berufswahlreife ist integrativer Bestandteil der Unterrichtsarbeit an der Anne-Frank-Realschule. Die immer enger werdende Beziehung zwischen Wirtschafts- und Arbeitswelt erfordert unter curricularem Aspekt, dass die Realschule den Erziehungszielen „Hinführung zur Berufs- und Arbeitswelt“ und „Förderung der Berufswahlreife“ sowie dem technisch-ökonomischen und gesellschaftlichen Wandel verstärkt Rechnung trägt.

 

Immer wieder wird betont, dass ein Großteil der Schulabgänger die Berufswahl im Wesentlichen als Informationsproblem erlebt und aufgrund unzureichender Informationen die Berufswahlentscheidungen sich als Fehlentscheidungen mit negativen psycho-sozialen Folgen herausstellen. Um diesen schwerwiegenden Folgen entgegenzusteuern, versuchen wir, die rationale Seite des Berufswahlprozesses zu betreuen, d.h. also über Informationen das Verhalten der Schüler zusteuern. Daher besuchen wir regelmäßig zu Beginn der Klasse 9 die Berufsinformationenzentren in Gelsenkirchen oder Essen. Darüber hinaus halten wir die Schüler an, den Kontakt zum BIZ auch während der gesamten Berufsfindungsphase aufrechtzuerhalten.

 

Die Anne-Frank-Realschule bereitet ihre Schüler in enger Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Stadt Gladbeck jedes Jahr intensiv auf ein dreiwöchiges, von der Schule organisiertes und von den Lehrern der Schule begleitetes Betriebspraktikum vor, das dazu beitragen kann, die Berufswahlfähigkeit zu erweitern. Diese außerschulische Lernaktivität kann zwar die häufig auftretende Schul- und Lernunlust nicht verringern, ermöglicht aber „sinnstiftendes Lernen an konkreten Beispielen“, spricht den Schüler an und birgt die Chance selbstbestimmten Lernens in sich.  Da die Schule die Aufgabe hat, junge Menschen auf ihr Leben, zunehmend auf ihr Berufsleben vorzubereiten, bietet das Betriebspraktikum als außerschulischer Lernort durchaus die Chance, dass die Schüler die Schlüsselqualifikationen Eigenverantwortlichkeit, Selbstständigkeit und Kooperationsfähigkeit besser bzw. ergänzend entwickeln können.

 

Das Betriebspraktikum ist an der Anne-Frank-Realschule in einen schulischen Gesamtlehrplan eingefügt, an dem viele Unterrichtsfächer partizipieren.

Die Schüler sollen die Strukturen und Leistungsanforderungen der Wirtschafts- und Arbeitswelt unter technischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekten kennen lernen, um ihr eigenes Urteil zu bilden, ein rationales Verständnis zu entwickeln und eine persönliche Einstellung zu Beruf und Arbeit gewinnen zu können.

Die Schüler der Klassen 9 der Anne-Frank-Realschule kommen oft wie „geläutert“ oder „verwandelt“ aus dem dreiwöchigen Betriebspraktikum in den Unterricht der Schule zurück, haben neue Erfahrungen gesammelt und haben einen anderen Bereich ihres Lebens kennen gelernt, für den es sich lohnt zu lernen.

 

Die Betreuung der Abschlussschüler durch die Beratungslehrer ist keine „professionelle Berufsberatung“; diese wird den Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit überlassen.

Das „Beratungs-Team“ unserer Schule hingegen beschäftigt sich vielmehr mit Schülern, die während des zehnten Schuljahres immer noch unschlüssig sind, ob sie nach Beendigung ihrer Schulzeit eine Berufs- oder schulische Ausbildung beginnen wollen. Handelt es sich dabei um schulische Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. Berufskollegs, Gymnasien), werden Materialien bereitgestellt und Kontakte herbeigeführt. Diese sollen die Schüler befähigen, sich für bestimmte Schulen der gymnasialen Oberstufen oder Berufskollegs zu entscheiden.

 

Jeder Schüler und seine Eltern haben die Möglichkeit, Fragen zur individuellen Berufswegplanung in besonderen Beratungsstunden zu stellen.

 

 

 

 

Berufswahlvorbereitung in den Klassen 8 bis 10

 

Klasse 8

Klasse 9

Klasse 10

Vorbereitung des
Schülerprkatikums:

Auswahl der Betriebe

Bewerbungstraining (BEK)
Besuch des BIZ Essen
Schülerbetriebspraktikum
(3 Wochen)
Betriebsbesichtigungen
Berufsbörse in der Gladbecker Stadthalle
Besuch der DASA in Dortmund
Girls Day
Infobus der Metall- und Elektroindustrie

Informationsveranstaltungen
der weiterführenden Schulen: Gymnasium, Gesamtschule, Berufskolleg
Berufswahltest des Psychologischen Dienstes der Agentur für Arbeit (anschließend Auswertung in Einzelgesprächen)
Berufsberater der Gladbecker Agentur für Arbeit
Beratungslehrertätigkeit

 



Betriebspraktikum

Die Schüler der Klasse 9 absolvieren ein von der Schule organisiertes und von den Lehrern der Schule begleitetes Betriebspraktikum, das dazu beitragen kann, die Berufswahlfähigkeit zu erweitern.

Das Betriebspraktikum ist an der Anne-Frank-Realschule in einen schulischen Gesamtlehrplan eingefügt, an dem viele Unterrichtsfächer partizipieren. Die Schüler sollen die Strukturen und Leistungsanforderungen der Wirtschafts- und Arbeitswelt unter technischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekten kennen lernen.

Betriebspraktikum- verbindliche Zusagen
Betriebspraktikum-verbindliche Zusagen.p[...]
PDF-Dokument [43.1 KB]

Individuelle Schülerberatung

Schüler, die unschlüssig sind, wie es nach dem Schulabschluss für sie weitergehen soll, wird professionelle Hilfe durch Berater des Arbeitsamtes, die in die Schule kommen, angeboten.

Schüler, die sich für eine weitere schulische Ausbildung entscheiden, werden durch das Beratungsteam individuell unterstützt, indem ihnen Ausbildungsmöglichkeiten unterschiedlicher Schulen und Berufskollegs aufgezeigt werden und Entscheidungshilfen an die Hand gegeben werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anne Frank Realschule Gladbeck